Biografie von Lessing

Inhalt

Gotthold Ephraim Lessing wurde am 22.1.1729 in Kamenz in der Lausitz als Sohn des Pfarrers Johann Gottfried Lessing und dessen Frau Justine Salome geboren. Im Alter von 12 Jahren konnte er aufgrund eines Stipendiums die Fürstenschule St.Afra in Meißen besuchen, auf der er durch sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam machte. Im September 1746 begann er für zwei Jahre Studium der Rechtswissenschaft und Philologie in Leipzig, darüberhinasu besuchte er Vorlesungen in Mathematik, Chemie und Archäologie. Auf Wunsch des Vaters begann Lessing  im April 1748 ein Medizinstudium, welches er jedoch nach nur kurzer Zeit wieder abbrach. Zu dieser Zeit bürgte Lessing für die Schulden der Neuberschen Truppe, die jedoch ohne ihre Gläubiger zu befriedigen, abreisten, so dass Lessing für die Schulden aufkommen musste. Da auch er nicht zalen konnte, floh er aus Leipzig und zog nach Berlin, wo er als freier Mitarbeiter einer Zeitung arbeitete. Im April 1752 promovierte er zum Magister der Medizin. Im Jahre 1760 wurde Lessing Gouvernementssekretär des preußischen Generalleutnants in Breslau, wodurch er seine finanziellen Probleme lösen konnte. 1770 wurde er herzoglicher Bibliothekar in Wolfenbüttel. Im Oktober 1771 kam es zur Verlobung mit Eva König, die er fünf Jahre später ehelichte. Im Jahre 1777 wurde er Vater eines Sohnes, der jedoch nur wenige Stunden nach der Geburt starb. Nur einige Tage später, im Januar 1778, starb auch seine Frau. Am 15. Februar 1781 starb Lessing in Braunschweig.