Biografie von Meyer

Inhalt

Conrad Meyer wurde am 11.Oktober 1825 in Zürich als Sohn des Jursiten und Historiker Ferdinand Meyer und dessen Frau Elisabeth geboren. In seiner Kindheit wurde er streng protestantisch erzogen. Sein Vater wurde 1830 für zwei Jahre Mitglied des Regierungsrats, bevor dieser schliesslich Gymnasiallehrer und 1840 starb. Das Gymnasium, an dem sein Vater lehrte, besuchte auch Conrad Meyer selbst. 1843 lernte er die französiche und italienische Sprache und begann zugleich mit autodidaktischen historischen und literaturwissenschaftlichen Studien. 1844 folgte er dem Wunsch der Mutter und begann ein Jurastudium in Zürich, doch nur wenig später brach er es wieder ab. Vier Jahre später versuchte er erfolglos, eine künstlerische Ausbildung zu bekommen und so setzte er seine autodidaktischen Studien fort. Er vernachlässigte jedoch seine sozialen Kontakte und führte sich so in die Isolation. 1852 musste er wegen Depressionen schließlich in eine Nervenheilanstalt, woraus er im folgenden Jahr wieder entlassen worden war. Im Jahre 1856 beging seine Mutter Selbstmord. Wegen der Verwechslungsgefahr mit einem gleichnamigen schweizer Schriftsteller zu vermeiden nahm er 1867 den Namen seines Vaters als zweiten Vornamen an und nannte sich fortan Conrad Ferdinand Meyer. Im Oktober 1875 heiratete er Luise Ziegler, woraus vier Jahre später seine Tochter Camilla hervorging. Im Jahre 1880 verlieh ihm die Universität Zürich den Ehrendoktortitel. 1887 wurde er schwer krank und litt an Depressionen. Vier Jahre später kam neben der Erkrankung der Halsorgane (Atemnot) noch ein Augenleiden hinzu; die Depressionen wurden schlimmer. Im Sommer 1892 musste er in eine Heilanstalt gebracht werden, wo er etwa ein Jahr lang in Behandlung war. Daraufhin kehrte er nach Kilchberg zurück, wo ihn seine Frau Luise bis zu seinem Tode durch Herzschlag am 28.November 1898 pflegte.