Biografie von Müller

Inhalt

Johann Ludwig Wilhelm Müller wurde am 7. Oktober 1794 in Dessau als sechstes Kind des Schneidermeisters Christian Leopold Müller und seiner Frau Marie Leopoldine, geb. Cellarius, geboren. Noch bevor er drei Jahre alt wurde, starben alle anderen Geschwister. Sein Vaters wurde für längere Zeit krank, was zu großen finanziellen Problemen der Familie führte. 1800 ging er für die kommenden zwölf Jahre auf Dessauer Hauptschule, deren Oberklasse auf das Universitätsstudium vorbereitete und die er mit dem Abitur erfolgreich abschloss. Im Jahre 1808 starb seine Mutter. Im Jahr darauf heiratete sein Vater eine gewisse Marie, verw. Seelmann, geb. Gödel, eine wohlhabende Witwe eines Fleischermeisters. Im Juli 1812 immatrikulierte er an der Philosophischen Fakultät der Universität Berlin zum Studium der klassischen Philologie und Germanistik. Ein halbes Jahr darauf trat Müller in das preußische Heer als freiwilliger Garde-Jäger ein. Nach einem Jahr wurde er Leutnant. Eine unglückliche Liebesbeziehung zu einer jungen Frau in Brüssel, wo er im Kommandantenbüro arbeitete, löste eine Lebenskrise aus. Im November 1814 kehrte er über Dessau nach Berlin zurück und setzte sein Studium fort, welches er 1816 abschloss. Im April 1819 erhielt Müller eine Anstellung als Lehrer für Lateinisch und Griechisch am Gymnasium in Dessau und wurde zugleich Assistent an der Herzoglichen Bibliothek; ein Jahr später sogar Herzoglicher Bibliothekar. Im Mai 1821 heiratete er Adelheid Basedow, die im April 1822 die Tochter Auguste und im Dezember 1823 den Sohn Friedrich Maximilian zur Welt brachte. 1824 wurde Müller zum Hofrat ernannt. Am 30. September1827 Wilhelm Müller starb im Alter von 33 Jahren in Dessau, vermutlich infolge eines Nervenschlags.