Biografie von Schubart

Inhalt

Christian Friedrich Daniel Schubart wurde am 24.03.1739 als Sohn eines Präzeptors und Musikdirektors in Obersontheim geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Aalen. Im Alter von 14 Jahren besuchte er ein Lyzeum in Nördlingen sowie zwei Jahre später ein Gymnasium in Nürnberg. Im Jahre 1758 studierte er Theologie an der Universität Erlangen, jedoch holten ihn seine Eltern bereits nach zwei Jahren nach Aalen zurück, da Schubart das Studium nicht ernst zu nehmen schien. Bevor er 1763 eine Schulmeister in Geislingen wurde arbeitet er als Hilfslehrer oder Hilfsprediger. Sechs Jahre dana wurde er Organist und Musikdirektor in Ludwigsburg. Im Mai 1773 wurde er des Landes verwiesen, da er die Kirche hart kritisierte. Schließlich zog es ihn nach Augsburg, wo er die Zeitung “Deutsche Chronik” herausbrachte. Im Januar 1777 wurde er wegen seiner Publikationen verhaftet und saß ohne Gerichtsurteil für zehn Jahre im Kerker aus dem Hohenasperg in der Nähe von Ludwigsburg. Nach seiner Entlassung im Jahre 1787 wurde er Theatherdirektor und brachte weitere Ausgaben seiner Zeitung heraus. Schubart starb am 10.10.1791 in Stuttgart.